Change language:
info@osscad.de

Kabelmonitoring

OSSCAD hilft Ihnen dabei, Ihr Stromnetz für die zukünftigen Anforderungen an Smart Grids zu rüsten und eine wirtschaftliche Nutzung der bestehenden Kabelanlagen bei immer dynamischer werdenden Belastungen zu ermöglichen. Die von uns entwickelte Software kann neben der „klassischen“ Ermittlung von Hotspots auch die Lastreserven in Echtzeit für jede Stromlast berechnen, um somit im laufenden Betrieb der Kabelanlage die Last anzupassen und zu optimieren.

Anforderungen moderner Stromnetze

Die Anforderungen an die Stromnetze der Energiewirtschaft steigen. Wirtschaft und Politik verlangen mehr Netzsicherheit, Transparenz und eine verbesserte Infrastruktur. Betreiber sollen investieren, der Kostendruck wächst. Auch ein bis an die Grenzen ausgelastetes Netz darf nicht ausfallen – trotz hoher Kabeldichte, trotz schwieriger Trassenführung.

Oberstes Ziel im Betrieb von Energienetzen ist die Sicherstellung der Versorgung. Die Anforderungen wachsen hierbei ständig, da sich die Einspeisestellen durch den stark wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien laufend erhöhen.

Ziele des Anlagenmanagements

  • Hohe Anlagen-und Betriebssicherheit
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Hohe Anlageneffizienz
  • Nachweis eines ordentlichen Netzbetriebes im Falle eines Schadens

Vorzüge von Kabelmonitoring Systemen

Unser neu entwickeltes innovatives und wirtschaftliches RTTR Kabelmonitoring bietet folgende Lösungen:

  • Lokalisierung und Visualisierung von Hot-Spots entlang der Kabeltrasse
  • Berechnung der aktuellen Leitertemperatur
  • Ermittlung der Lastreserven zwecks Lastanpassung und Lastoptimierung der Kabelanlage

Systemkomponenten des Kabelmonitoringsystem

Das Kabelmonitoringsystem setzt sich zusammen aus einem Temperaturmessgerät (Distributed Temperature System – DTS), einer RTTR Berechnungs- und Visualisierungssoftware, einer Stromschnittstelle zum Einlesen der Stromdaten, einer Glasfaser als örtlich verteiltem Temperatursensor sowie Netzwerkschnittstellen zur Datenkommunikation.

Beispiel für die Anordnung eines Kabelmonitoringsystems

Verbauung im 19" Schrank (Beispiel)

  • Server mit Monitor, Tastatur, RTTR Berechnungs- und Visualisierungssoftware, etc.
  • DTS Messgerät
  • Stromschnittstelle (z.B. gemäß IEC60870-5-104)
  • Netzwerkschnitttechnik (Ethernet)
  • Zubehör (USV, LWL Gehäuse, Switch, etc.)

Die Spezifikationen der Systemkomponenten orientieren sich an den projektspezifischen Anforderungen der Kabelanlage.

RTTR (Real Time Thermal Rating) Software

Die RTTR (Real Time Thermal Rating) Software ermöglicht die Berechnung der Leitertemperatur und der Lastreserven für den stationären Betrieb (Dauerlast), den dynamischen Betrieb und den Pulslastbetrieb der Kabelanlage.

Die für die RTTR Berechnung benötigten Verlegebedingungen, wie Verlegetiefe des Kabels, Wärmeleitwerte der örtlichen Kabelumgebungen, Kabelanordnung, Erdungsart etc. sowie die Betriebsbedingungen wie z.B. Betriebsspannung, Betriebsfrequenz, maximal zulässiger Leiterstrom des Energiekabels etc. der Kabelanlage werden hinterlegt und stehen als anlagenspezifisches Modul zur Verfügung.

Die RTTR Software besteht aus zwei Softwaremodulen.

VISCOM Power Cable

Die VISCOM Power Cable Software (Modul 1) gibt dem Anwender die Möglichkeit, die Strom- und Temperaturmessdaten sowie die berechneten RTTR Daten anwendungsorientiert zu visualisieren.

VISCOM Analyzer

Der VISCOM Analyzer (Modul 2) kommt für eine Darstellung der örtlichen und zeitlichen Messdaten über längere Zeiträume zum Einsatz. Mit dieser Software können Daten gezielt analysiert und verglichen werden. Dabei kann der Zeitraum der gewünschten Daten frei gewählt werden.

Glasfaser als örtlich verteilter Temperatursensor

Das DTS Messgerät misst das aus der Glasfaser rückgestreute, temperaturabhängige Raman Licht in Form eines optischen Radars und ermöglicht so eine ortsaufgelöste Temperaturmessung und eine sehr große Reichweite mit hoher Genauigkeit. Aufgrund der technischen Vorzüge der Glasfaser ist diese für den Einsatz in der Energietechnik besonders prädestiniert.

Vorzüge der Glasfaser

  • Immun gegenüber elektromagnetischen Feldern
  • Störungssichere Messung
  • Kleine Abmessungen
  • Galvanische Trennung
  • Passiver Sensor ohne Verschleiß

Verbauung der Glasfaser

Bei der Flachverlegung von Energiekabeln kann die Glasfaser in ein Edelstahlröhrchen integriert und im Schirmbereich des Kabels verbaut werden. Alternativ kann ein Glasfaser-Sensorkabel auf den Mantel des Kabels fixiert werden. Bei der Dreiecksanordnung wird der Einbau des Glasfaser-Sensorkabels in den Zwickelbereich bevorzugt.

Unser Angebot

  • Systemintegration
  • Lieferung von Systemkomponenten
  • RTTR Modellierung
  • Schlüsselfertige Lieferung

Unser Service

  • Projektbegleitung
  • Inbetriebnahme
  • Schulung
  • Wartung und Service
  • Technischer Support

Mehr Informationen zum Thema Kabelmonitoring

Login Kundenbereich

Kontaktieren Sie uns

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter.

+49 2204 / 84 – 2770
info@osscad.de
Kundenportal

OSSCAD GmbH & Co. KG, Rheinisch Bergisches Technologie Zentrum (Haus 08), Friedrich-Ebert-Straße 75, 51429 Bergisch Gladbach, Deutschland